Salone und Zona Tortona in schwierigen Zeiten


Es war die große Frage bereits vor dem Salone del Mobile 2009 und den von Designern so geschätzten Events in der Zona Tortona: wie wird sich dieses internationale Design und Möbelevent in schwierigen Zeiten entwickeln?

Salone del Mobile 2009 Auf der Messe war auffällig, dass nicht nur viele große Marken fehlten, sondern Unternehmen auch die Innovationen scheuen. Neuigkeiten gab es wenig zu sehen. Vieles wurde einfach nur aufgewärmt oder schlecht kopiert. Leider ein Phänomen, welches gerade in dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit weit verbreitet zu sein scheint. Bevor ein Unternehmen in authentische Differenzierung und Innovation investiert, wird lieber der Wettbewerber kopiert. Leider meistens mit sehr bescheidenen Resultaten. Auch die visuelle Darstellung von Marken und Kommunikationskonzepten befindet sich in einer kreativen Krise. Wo sind die mutigen Marken geblieben?

Wirklich Ausnahmen stellen Marken wie Moroso, KartellEdra oder Flos dar. Standidee, Konzeption oder die neuen Produkte stechen aus der grauen Masse heraus. Entsprechend widmeten die Besucher diesen Marken großes und sichtbares Interesse. Diese Marken wecken Neugierde und locken Besucher an. Sie lösen die so gesuchte und gewünschte Faszination aus. Der beste Beweis, dass Differenzierung gerade jetzt zählt und es tatsächlich die Zeit für „Be Different Or Die“ ist.

Zona Tortona 2009 Die große Enttäuschung!! In den vergangenen Jahren war der Fuori Salone Milano immer das highlight der Messetage in Mailand. Die Zona Tortona als „Brutplatz“ von neuen Ideen, bekannten und unbekannten Designern sowie Innovationen ein ‚must‘. Die Zona Tortona 2009 war genau das Gegenteil. Junge hungrige Designer fehlten, starke Ideen waren eine Seltenheit und der Commerce scheint die ‚Macht‘ in der Zona Tortona übernommen zu haben. Allerdings verstehen es die wenigsten Marken, sich wirklich als Designmarke zu positionieren und sich entsprechend überzeugend in der Zona Tortona darzustellen.

Wo sind die ‚attention- und eye catcher‘ 2009? Sie scheinen ganz aus der Zona Tortona verschwunden zu sein. Ausnahmen sind Marken bzw. Events wie Diesel (with Moroso), Danish Crafts, das Maison Martin Margiela, die ‚interactive‘ Lichtwand der Philips Lighting Academy (siehe Video) oder auch der neue Dedon Shop in der Zona Tortona.

Am Abend wandelt sich die Zona Tortona schließlich in ein Rummelplatz und damit scheint das Ende diese Konzeptes besiegelt zu sein. Selbst die Präsentation im Superstudio Più war in diesem Jahr fast schon kein Besuch mehr wert. Viele andere Ausstellungsorte waren überhaupt nicht mehr gebucht. Wirklich schade, aber so wird es die Zona Tortona nicht mehr lange geben. Die Verantwortlichen müssen sich dringend etwas überlegen.

Auffällig auch, das viele Unternehmen sich dem Thema „Sustainabilty“ annehmen wollen, nur überhaupt noch kein Zugang zu dem Thema gefunden haben. Hier fehlt es an echten Konzepten und Ideen. Aber auch hier viel eine Ausnahme auf: die Marke SCP Furniture aus London, die sich allerdings auf der Messe präsentierte und nicht in der Zona Tortona. 

Wirklich schade, dass die Zona Tortona sich so entwickelt hat. Es wäre schön, wenn sich das Konzept wieder ein wenig auf seine Wurzeln besinnt.

Einige Flashlights vom Salone del Mobile 2009 und der Zona Tortona 2009

 

 

 

 

 


About this entry