Erfolgs-Rezepte für Social Media-Aktivitäten auf Facebook


Mit seinen fast 6000 Fans ist die nur 6 Monate junge Facebookseite der Qualitätsprodukte Südtirols bereits zum Best-Case-Projekt für das Social Media Marketing von Conzepta und der EOS, Export Organisation Südtirol, herangewachsen. Seit dem Start im Mai 2011 verzeichnet die Community ‚Südtirol für Feinschmecker’ einen rasanten Anstieg an Fans, Kommentare, Klicks, Gefällt-mir Angaben und Fan-Posts an der Pinnwand.

Conzepta_FB_EOSDie Seite lebt vom Enthusiasmus der Fans, die sich intensiv über das Thema austauschen und vielfach Inhalte teilen. Im Mittelpunkt stehen immer wieder Rezepte rund um die Südtiroler Qualitätsprodukte, über die es neben zahlreichen Rezeptvarianten auch, Fotos, Meinungen und Erlebnisberichte gibt.

Aber auch für diesen Erfolg der Facebook Community gibt es Rezepte. Vier Tipps für erfolgreiches Social Media Marketing in Facebook:

Lebensmittel und Ernährung: geeignete Themen für die Community –  Social Engagement!

Lebensmittel, wie sie schmecken, verarbeitet werden, worauf zu achten ist, wo sie zu bekommen sind, ein weites Themenspektrum und somit auch bestens für eine Community und deren Inhalte geeignet. Genuss wird gerne mit anderen geteilt! Und dies nicht nur in Facebook, sondern auf zahlreichen Plattformen, von Reisetipps rund um die Gastronomie bis hin zu einer Unmenge an Food Blogs wird das Thema ‚Essen’ ausführlich diskutiert. Davon profitiert natürlich auch die Facebook Community ‚Südtirol für Feinschmecker’

Social Media Tipp 1: DER RELEVANZCHECK! Ein Community Konzept sollte unbedingt die Relevanz eines Themas bewerten. Nicht alle Themen eignen sich so gut für eine Community wie Essen, Trinken, Mode oder Autos

Eine klare Strategie entwickeln und konsequent verfolgen

Ist ein Thema definiert, welches Leidenschaft entwickeln kann und gleichzeitig möglichst viele Interessen verbindet, so geht es als nächstes um den strategischen Plan. Welche Inhalte werden zukünftig publiziert? Wo und wann sollen Interaktionen stattfinden? Welche Events können begleitet oder initiiert werden? Fragen die der Strategieplan beantworten muss. ‚Südtirol für Feinschmecker’ konnte an diesem Punkt sehr von der Vielfalt der Südtiroler Qualitätsprodukte und der Attraktivität der Destination Südtirol profitieren. Schnell wurden kulinarische Erlebnisse in den unterschiedlichen Jahreszeiten mit Reiseerlebnissen in Zusammenhang gebracht. Dies hat die Inhalte der Community noch einmal erheblich aufgeladen.

Social Media Tipp 2: DER PLAN! Social Media Kampagnen leben oft vom Überraschungsmoment, dennoch sollte eine Strategie mit Inhalten (Redaktionsplan) und Interaktionen vorab erstellt werden. Die regelmäßige Überprüfung wird Anpassungen erforderlich machen, welche gleichzeitig die Lebendigkeit der Community erhalten. Außerdem liefert die Überprüfung interessante Erkenntnisse über Kosumverhalten und Markttendenzen.

Sozial Media ist auch bottom-up Kommunikation

Nicht alles eignet sich für die Veröffentlichung auf Facebook. Nur bestimmte Inhalte regen zur Beteiligung an. Einer der beliebtesten Fehler ist es, dem Netzwerk kein Gehör zu schenken: Unternehmen führen einen Monolog, anstatt den Dialog zu suchen. Dies ist sicher ein Vermächtnis der traditionellen Werbung mit dem Bedürfnis, Botschaften auf dem Markt zu platzieren. So spricht die Marke nur von sich und lässt nicht zu, dass andere über sie oder mit ihr sprechen.

Social Media Tipp 3: SOZIAL SEIN! Wie der Begriff schon sagt, Social Media Marketing und Community Management hat etwas mit austauschen, teilen und Dialog initiieren zu tun. Jedes Mitglied in der Community kann etwas beitragen und kommentieren. Diese Inputs zu ignorieren bedeutet gleichzeitig, nicht daran interessiert zu sein. Es geht um das Aufnehmen und das Weitertreiben von Gedanken, sowie deren Rückgabe in die Community. So entsteht und lebt der Community Gedanke. An eindimensionalen Botschaften ist hier niemand interessiert!

Kompetenz führt zu Akzeptanz

Es scheint, als würde es auf der Hand liegen. In Wahrheit scheitern viele Community-Ansätze bereits an dieser Stelle. Eine Community kann nur von jemandem geführt werden, der die Themen bestens kennt. Zum einen geht es dabei um die inhaltlichen Themen. Bei der Community ‚Südtirol für Feinschmecker’ wären das die Südtiroler Qualitätsprodukte. Hier wurde durch die enge Zusammenarbeit der Agentur mit den unterschiedlichen Ressorts in der EOS ein Kompetenzteam gebildet. Außerdem verfügen die beiden Redakteurinnen über Fachwissen im Bereich Lebensmittel und Getränken. Zusätzlich ist es aber erforderlich, dass sich die Redakteure auch mit den Funktionsweisen der Sozialen Netzwerke und einer Community auskennen und damit umgehen können. Denn der Einsatz ist hoch. Es geht schließlich um die Glaubwürdigkeit der Marke vor den Augen eines 800-Millionen-köpfigen Publikums. Eine echte Herausforderung!

Social Media Tipp 4: KOMPETENZ AN ERSTER STELLE! Wer eine Community aufbauen will, braucht ein Kompetenzteam. Und dieses Team muss umfangreiche Kenntnisse über die Inhalte und die Funktion einer Community haben. Nur so entsteht Vertrauen und Loyalität innerhalb der Community und den Fans oder ‚Follow  me’.

Mehr über erfolgreiches Social Media Marketing?

Sie sind an einem Social Media Konzept interessiert? Möchten mehr über den Nutzen einer Community erfahren und ob es auch einen Nutzen für Ihr Unternehmen gibt? Setzen Sie sich mit den Social Media Experten der Conzepta in Verbindung. Gerne geben wir Ihnen mehr Informationen oder trainieren auch ihr internes Redaktionsteam. Kontakt: +39 0471 971363 oder siiri.eydner@conzepta.it


About this entry